Seite wird geladen ...

Lehrgänge

Fragen und Antworten (FAQ)

Sie haben unbeantwortete Fragen im Bereich der Fahrzeugrestauration?
Unsere Experten haben die richtigen Antworten dazu.

Kategorien

Wie sieht diese Ausbildung inhaltlich aus?

Die Weiterbildung ist in neun Module aufgeteilt. Die Ausbildung findet in der Fachrichtung «Carrosserie» und in der Fachrichtung «Mechanik/Elektrik» statt. Im Anschluss an die Module ist eine Schlussprüfung zu absolvieren, welche zu einem eidg. Fachausweis als Fahrzeugrestaurator/-in zum Fahrzeugrestaurator führt.

Welche Voraussetzungen braucht es, um eine solche Ausbildung zu absolvieren?

Die Weiterbildung ist in drei Angebote eingeteilt.

Das erste Angebot beinhaltet ausschliesslich Tageskurse, mit Sequenzen der Vorkriegsfahrzeuge. Sie sind allen Interessenten zugänglich.

Das zweite Angebot beinhaltet sechs “technische Module“ welche auf der Basis einer drei-jährigen Grundbildung im technischen/handwerklichen Bereich aufgebaut sind. Dieser Teil kann in sich selber abgeschlossen werden. Dazu wird ein Kompetenzausweis ausgestellt. Zum Zielpublikum zählen Berufsleute, welche bereits in der Old- oder Youngtimerbranche arbeiten- sich weiterbilden möchten, oder junge Fachleute, welche in der Branche Fuss fassen, sich die alten Techniken aneignen wollen.

Das dritte Angebot beinhaltet drei weitere Module. Sie beinhalten die Themen Restaurierungsberatung, Kostenvoranschläge, Auftragswesen, Controlling, ethische Werte, Charta von Turin usw.. Zum Zielpublikum zählen technische Fachleute, Geschäftsführer/Inhaber. Sie können sich, wenn sie den “technischen/handwerklichen Teil mit Erfolg abgeschlossen haben und sich nach Abschluss des dritten Teils zur Schlussprüfung, welche mit einem eidg. Fachausweis abgeschlossen wird, anmelden.

Nach dem erfolgreichen Abschluss sind sie in der Lage, Kunden optimal zu beraten, dies unter Berücksichtigung des Kostennutzens, der Betriebssicherheit und der Werterhaltung. Sie sind ebenfalls in der Lage, eine Werkstatt, einen Betrieb zu führen. Sie zeichnen sich mit Arbeiten von hoher Qualität, unter Berücksichtigung der aktuellen Fahrzeugtechnik und Zeigeschichte aus.

Wie gross ist das Bedürfnis in unserer Gesellschaft bzw. auf dem Markt nach einem Fahrzeugrestaurateur?

Laut einer Umfrage in Deutschland gaben 70% der befragten Betriebe an, einen ausgebildeten Fahrzeugrestaurator einzustellen, dies entspricht einer Quote von 30 % in Bezug auf die Gesamtbeschäftigten in der Oldtimerbranche.

Dies wären auf die Schweiz übertragen 941 Betriebe, bei einer Quote von 30% Fahrzeugrestauratoren würde das eine Anzahl von 1300 Fachkräften bedeuten.

Sie haben keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?
Stellen Sie hier eine neue Frage.

Adresse

Ig-Fahr­zeug­re­stau­ra­tor
c/o AGVS/UPSA
Postfach 64
CH-3000 Bern 22
Schweiz

Telefon +41 31 307 15 85
E-Mail info@fahrzeugrestaurator.ch

IG Fahrzeugrestauratoren

Am 14. Mai 2011 wurde der Verband für Fahrzeugrestauratoren aller historischen Fahrzeuge wie Autos, Lastwagen, Motor- und Fahrräder sowie deren Zulieferer in Baden gegründet.

Spezialisten wie Garagisten, Carrosserie­spengler, Polsterer, Auto­lackierer, Auto­elektriker, Motorrad­me­cha­ni­ker haben im Laufe der Jahre ein grosses Fach­wissen erworben, welches sie heute an junge Berufsleute weitergeben.