Seite wird geladen ...

Handfertigkeiten

Die berufliche Handfertigkeit des Fahrzeugrestaurators ist ein Schlüsselfaktor, den Wert der restaurierten Fahrzeuge zu erhalten. Eine gute Ausbildung ist daher die Basis, um in diesem anspruchsvollen Job arbeiten zu können.

Fachwissen

In der Ausbildung zum Fahrzeugrestaurator gewinnt man viel Fachwissen, um alte Fahrzeuge fachmännisch und originalgetreu zu restaurieren und somit deren Werte zu erhalten.

Werte erhalten

Der gelernte Fahrzeugrestaurator verfügt über spezielle Fähigkeiten, alte Fahrzeuge fachmännisch aufzuarbeiten um mit seiner Arbeit Werte und Investitionen zu sichern.

Ihr Spezialist für Fahrzeuge von gestern auf den Strassen von morgen

 
 

Old- und Youngtimerfahrzeuge erfreuen sich auch in der Schweiz immer grösserer Beliebtheit.

Damit der Erhalt dieser Fahrzeuge als Teil der der kulturell, historischen Technikgeschichte gewahrt bleibt, braucht es Fachkräfte, welche das heutige Wissen mit den damaligen Techniken verbinden und anwenden können.

Um einem Know-how-Verlust durch abtretende Fachkräfte nachhaltig vorzubeugen haben sich der Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS), der Schweizerische Carrosserieverband (VSCI) sowie die Interessengemeinschaft Fahrzeugrestauratoren der Schweiz (IgFS) dazu verpflichtet, eine entsprechende Weiterbildung anzubieten.


Altes Blech als Chance für die Zukunft

13. Mai 2018 autoberufe.ch – Ein traumhaft eleganter Lancia Flavia erzählt vom Dolce Vita vergangener Tage, ein liebevoll restaurierter VW Käfer erholt sich von der langen Autobahnfahrt, daneben glänzen zwei angejahrte Jaguars in der Abendsonne: Wenn die frischgebackenen Fahrzeugrestauratoren ihre eidgenössischen Fachausweise entgegennehmen können, beginnt die Show schon auf dem Parkplatz.
 

(v.l. Thomas Jäggi, Sekretär IgF, Christian Zbinden, Bruno Buchwalder, Luca Dosch, Roger von Allmen, Livio Arquint, Dominik Kocher, Kevin Frey, Angelo Tenore und Bruno Sinzig (Präsident Prüfungskommission)

Dieses Jahr war es die Autobau Erlebniswelt in Romanshorn, die den stimmungsvollen Rahmen für die Fachausweisübergabe an zehn Fahrzeugrestauratoren bildete. «Mein Herz lacht, wenn ich diese wunderbaren Autos auf dem Parkplatz stehen sehe», begrüsste Autobau-Geschäftsführer Fredy Lienhard die Absolventen und rund 50 Gäste. «Oldtimer sind Emotion pur. Man ist nie sicher, ob ein Oldtimer am Morgen anspringt oder zuverlässig sein Ziel findet. Aber das ist Teil der Faszination. Und wenn man selbst Hand anlegen kann, dann ist das perfekt.»
 
«Ein Virus, der dich nicht mehr loslässt»
Selbst Hand anlegen kann beispielsweise Kevin Frey (Bild unten mit Bruno Sinzig), frischgebackener Fahrzeugrestaurator bei der Autowelt Bachmann in Inwil LU, die sich auf Oldtimer der Marken VW und Audi spezialisiert hat. «Oldtimer sind wie ein Virus, der dich nicht mehr loslässt», beschreibt Frey seine Beziehung zu den Klassikern. Livio Arquint – er arbeitet bei British Classic Cars in Knonau ZG – pflichtet bei: «Die alten Autos klingen und riechen ganz anders als die modernen Fahrzeuge.» Als Teenager habe er  an seinem Töffli geschraubt, jetzt sind es Fahrzeuge britischer Provenienz.

Den ganzen Bericht über die Fachausweisübergabe finden Sie hier.


Premiere für die Fachrichtung «Carrosseriespenglerei»

13. Februar 2019 - An der zweiten Auflage der Berufsprüfung der Fahrzeugrestauratoren, die von der Interessengemeinschaft der Fahrzeugrestauratoren (IgF) durchgeführt wurde, nahmen erstmals fünf Kandidaten der Fachrichtung «Carrosseriespenglerei» teil. Zusammen mit den Kandidaten der Fachrichtung Automobiltechnik absolvierten total 16 Personen die anspruchsvolle Prüfung. 

Nachdem im Vorjahr ausschliesslich Oldtimerspezialisten der Fachrichtung «Automobiltechnik» die Berufsprüfung zum Fahrzeugrestaurator oder der Fahrzeugrestauratorin mit eidgenössischem Fachausweis absolviert hatten, stellten sich nach der berufsbegleitenden Ausbildung an der zweiten Berufsprüfung eine Dame und vier Herren in der Fachrichtung «Carrosseriespenglerei» (CSP) den Experten. Im Hinblick darauf, dass der eidgenössische Fachausweis der beiden Fachrichtungen den gleichen Stellenwert hat, sind auch einzelne Prüfungsteile identisch.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht inkl. Interview eines Kandidaten.


«Es gibt keine Zukunft ohne Vergangenheit»


23. April 2018  – Passender konnte die Umgebung nicht sein: Die Schweiz ehrte ihre ersten eidgenössisch diplomierten Fahrzeugrestauratoren in der Eventhalle der Emil Frey Classiscs AG in Safenwil. Wer die ersten Fachausweise entgegennehmen durfte.


Fahrzeugrestauratorin / Fahrzeugrestaurator

Fahrzeugrestauratorinnen und Fahrzeugrestauratoren sind spezialisierte, erfahrene Berufsleute für die Instandhaltung, Wartung und Pflege sowie für die Erhaltung, Konservierung, Restaurierung, Reparatur, Renovierung und Rekonstruktion von fahrzeugtechnischen Komponenten und Carrosserien an historischen Fahrzeugen.

Sie handeln bei der Arbeit an diesen technischen Kulturgütern nach den Grundsätzen der Charta von Turin. Fahrzeugrestaurationsfirmen haben gegenüber ihren Mitarbeitenden eine Vorzeigefunktion in den Bereichen Arbeitshaltung und Restaurierungsethik. Je nach Grösse und Spezialisierung der Firma, in der Fahrzeugrestauratorinnen und Restauratoren tätig sind, unterscheiden sich ihre Aufgaben.

Aufgrund ihres breit gefassten Aufgabengebietes hat die Kommunikation, die Zusammenarbeit und Kontaktpflege mit der Kundschaft, den Lieferantinnen/Lieferanten und den Unterakkordanten sowie die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen eine grosse Bedeutung.

Fahrzeugrestauratorinnen und Fahrzeugrestauratoren sind in den Fachrichtungen „Mechanik/ Elektrik“ sowie „Carrosserie“ organisiert. Sie erhalten und bearbeiten aktiv genutzte Strassenfahrzeuge, vorwiegend aus den Produktionsjahren von 1945 bis 1980.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns, dann senden wir Ihnen laufend die neusten Informationen über die Entwicklung unseres Projektes: Kontakt

Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln.
Ein Auto braucht Liebe.

Walter Röhrl, Rallye-Fahrer

Adresse

Ig-Fahr­zeug­re­stau­ra­tor
c/o AGVS/UPSA
Postfach 64
CH-3000 Bern 22
Schweiz

Telefon +41 31 307 15 85
E-Mail info@fahrzeugrestaurator.ch

IG Fahrzeugrestauratoren

Am 14. Mai 2011 wurde der Verband für Fahrzeugrestauratoren aller historischen Fahrzeuge wie Autos, Lastwagen, Motor- und Fahrräder sowie deren Zulieferer in Baden gegründet.

Spezialisten wie Garagisten, Carrosserie­spengler, Polsterer, Auto­lackierer, Auto­elektriker, Motorrad­me­cha­ni­ker haben im Laufe der Jahre ein grosses Fach­wissen erworben, welches sie heute an junge Berufsleute weitergeben.